Was ist Roan?

 

Roan ist eine Farbgebung des Pferdefells, das durch eine gleichmäßige Mischung aus farbigen und weißen Haaren am Körper gekennzeichnet ist. Während der Kopf und die Beine, sowie Mähne und Schweif größtenteils einfarbig bleiben.

Pferde mit Roan Gen haben weiße Haare, die sich in jeder anderen  beliebigen Grundfarbe gleichmäßig vermischen. Kopf, Beine, Mähne und Schwanz haben weniger oder gar keine weißen Haare.

Das Roan Gen ist berreits bei der Geburt vorhanden aber es ist meistens der Fall das es vorerst schwer zu erkennen ist, bis sich das Fohlenfell löst. Das Fell kann von Winter bis Sommer aufhellen oder aber auch dunkler werden (Farbwechsler). Ein Roan wird aber auf keinen Fall ausschimmeln und komplett weiß werden. 

Pferde mit dem Roan Gen haben eine gleichmäßige Mischung aus weißen und farbigen Haaren im Fell. Diese durchsetzten weißen Haare sind am Kopf, an der Mähne, am Schweif und an den Unterschenkeln des Pferdes stärker verteilt bzw. fehlen ganz, sodass diese in der Grundfarbe aufscheinen. Während Braun Roan, Blue (Rapp) Roan und Fuch Roan die drei Hauptklassifikationen und die typischsten Grundfarben von Roan sind, können Roans in praktisch jeder Grundfarbe auftretten. Bei einem Pferd mit hellerer Farbe sind Roan-Haare möglicherweise sehr schwerer zu erkennen (z.B. Palomino), es gilt jedoch die gleiche Mischung aus farbigen und weißen Haaren. Die Grundfarbe kann jede beliebige Farbe die bei Pferden vorkommt bilden (Rappe, Braun, Fuchs), sowie sämtliche aufgehellten Formen (Palomino, Buckskin, Smoky Black, Cremello, Dun, Mushroom usw.) und natürlich Schecken.

Ein besonderes Merkmal von Roans ist, dass die Haare nach einer Verletzung nicht weiß sondern in der Grundfarbe nachwachsen. Dies ergibt oft sehr spannende Farbmusterungen im Pferdefell. 

 

 

 

Wann ist ein "Roan" kein echter Roan?

 

Roans werden manchmal mit Schimmel verwechselt, jedoch handelt es sich hierbei um zwei verschieden Gene. Schimmel ist eine  sehr häufige Fellfarbe die bei fast allen Pferderassen vorkommt. Das charakteristische Merkmal des  Fells ist, dass es mit der Zeit immer heller wird und das Pferd am Ende schneeweiß ist.  Schimmel Fohlen können in jeder Farbe geboren werden. Die ersten weißen Haare sind normalerweise um die Schnauze und die Augen zu sehen. Eine Kombination des Schimmel und Roan Gens ist möglich aber in den meisten Fällen nur durch einen Gentest zu identifizieren. Das Roan Gen kann keine Generationen überspringen. 

 

 

 

Roan - Gentik und Vererbung

 

Roan ist einfach dominant, dass heißt ein Roan Fohlen kann nur auftreten wenn mindestens ein Elterntier ein Roan (Rn) Gen trägt. Trägt keines der Elterntiere ein Roan Gen, kann der Nachkomme auch kein Roan sein, selbst wenn in weitern Generationen Roans auftreten. 

Das Roan Gen befindet sich DNA teschnisch am selben Allel wie das Tobiano (Scheck) Gen. Trägt ein Pferd das Roan und Tobiano Gen, wird immer eines der beiden Gene an den Nachkommen weitergegeben. Dies bedeutet das aus einem Roan Schecken immer entweder ein Schecke oder ein Roan Fohlen fällt. Ebenso ist es möglich das ein Pferd (wenn beide Elterntiere Roan Gen Träger sind) homozygot (reinerbig) für das Roan Gen ist und dieses Pferd immer zu 100% das Roan Gen an seine Nachkommen weitergibt. Ein Heterozygoter Roan (Einfach Gen-Träger) gibt das Roan Gen nur zu 50% weiter. Optisch sind reinerbige Roans nicht von heterozygoten Roans zu unterscheiden. 

 

 

Roan x Roan = oft  in der  Embryonalentwicklung tödlich?  Wahrheit oder Myhtos?

 

Das Gerücht das eine Roan x Roan Verpaarung nicht durchgeführt werden soll, da es in den meisen Fällen zu keinem lebenden Fohlen führt hält sich über Jahre, ist aber Erfahrungsgemäß als "Mythos" abzustempeln.  Nicht nur in der Quarter Horse Zucht (Foundation Hanhock Linie) hält sich seit Jahren eine starke Roan Population die fast ausschließlich reinerbig ist, sondern auch bei anderen Rassen wie Welsh Ponies und Shetlandponies haben sich Verpaarungen von Roans mit Roans als absolut unbedenklich herausgestellt.